Elektromobilität in der Region und europaweit.

Elektroautos laden an über 100000 Ladepunkten.

Umweltbewusstsein, Klimaschutz und Engagement für eine effiziente Energienutzung haben für die OVAG-Gruppe trotz aller ökonomischen Faktoren eine besondere Priorität. Auch bei der Förderung des umweltfreundlichen Konzepts zur E-Mobilität handeln wir konsequent: Seit können Elektrofahrzeuge an Ladesäulen der OVAG mit Ökostrom aufgeladen werden. Inzwischen sind unsere Elektrotankstellen über die gesamte Region verteilt. Bis wurde eine weitere Aufstockung auf über 60 Ladesäulen realisiert. Somit können inzwischen in nahezu jeder Kommune unseres Versorgungsgebietes Elektroautos geladen werden.

Seit haben wir unser Serviceangebot für Fahrer von Elektrofahrzeugen zudem noch weiter ausgebaut. Der Anschluss an Europas größtes Ladenetzwerk PlugSurfing ermöglicht seither mit über 100000 Ladepunkten grenzübergreifende E-Mobilität auf dem gesamten Kontinent.

Die Vorteile für die Kunden liegen auf der Hand:

  • Über 100000 Ladepunkte in ganz Europa
  • Freie Ladestationen in der Umgebung finden
  • Laden ohne monatliche Grundgebühr
  • Laden ohne Vertragsbindung
  • Bezahlen nur pro Ladevorgang
  • Laden per App oder Ladekarte
  • Ladepreise unterwegs vergleichen

Elektroauto laden – so einfach funktioniert das mit PlugSurfing:

  • Schnell und kostenfrei bei PlugSurfing auf der Website oder per App (bei Google Play oder im AppStore) registrieren.
  • Zahlungsmethode hinzufügen.
  • Bei Bedarf kann alternativ zur App über PlugSurfing auch eine Ladekarte bestellt werden.

Elektromobilität FAQ: Häufig gestellte Fragen.

Elektroauto laden an öffentlichen Ladesäulen:

Wie viele öffentliche Elektroladestationen betreibt die OVAG?

Inzwischen betreiben wir über 60 öffentliche Elektroladestationen in fast allen Kommunen unseres Versorgungsgebietes. Sie finden eine Liste mit den genauen Standorten unter Ladestationen.

Zu welchen Zeiten kann ich mein Elektroauto an den E-Tankstellen der OVAG laden?

Die E-Tankstellen sind frei zugänglich, so dass Sie Ihr Elektroauto zu jeder Tages- und Nachtzeit sowie an Wochenenden und Feiertagen aufladen können.

Was benötige ich um mein E-Auto an den OVAG-Ladestationen zu laden?

Prinzipiell benötigen Sie außer Ihrem Ladekabel zum Laden an unseren Ladestationen nichts weiter. Mit der „Ad hoc-Ladefunktion“ schalten Sie unsere Stationen für den einmaligen Ladevorgang einfach mit Ihrem Smartphone frei. Bei dieser Funktion müssen Sie sich im Vorfeld nicht registrieren. Wie das Laden genau funktioniert, ist auf den Ladestationen beschrieben.
Wenn Sie häufiger an unseren Ladestationen Strom laden möchten, empfehlen wir Ihnen die kostenfreie PlugSurfing-App. Diese App können Sie sich einfach im App Store bzw. bei Google Play herunterladen. Alternativ dazu können Sie sich bei PlugSurfing auch einen kostenpflichtigen Ladeschlüssel bestellen.

Wie funktioniert das Laden an den OVAG-Ladestationen?

Unsere Ladestationen sind aktuell an das Ladenetzwerk PlugSurfing angeschlossen. Laden können Sie mit der kostenfreien PlugSurfing-App, einem PlugSurfing-Ladeschlüssel oder der „ad hoc-Ladefunktion“.

Die PlugSurfing-App können Sie sich einfach im App Store oder bei Google Play herunterladen. Falls Sie lieber mit dem Ladeschlüssel laden möchten, können Sie diesen bei PlugSurfing bestellen. Der Ladeschlüssel kostet Sie einmalig 9,95 Euro. Bei diesen beiden Möglichkeiten müssen Sie sich bei PlugSurfing registrieren und eine Zahlungsmethode hinterlegen.

Alternativ ist das Laden auch mit der mit der „ad hoc-Ladefunktion“ möglich. Dafür müssen Sie sich vorab nicht registrieren. Wie das Laden genau funktioniert ist, auf unseren Ladestationen erklärt.

Wir planen, das Laden an unseren öffentlichen Ladestationen in den nächsten Monaten mit einer eigenen Lade-App zu ermöglichen. Sobald es dazu neue Informationen gibt, erfahren Sie es hier auf unserer Website.

Was versteht man unter „Ad hoc-Ladefunktion“?

Bei der Ad hoc-Ladefunktion muss man sich vorher nicht registrieren oder unsere App herunterladen. Die Ladesäule kann für einen einzelnen Ladevorgang bequem mit dem Smartphone freigeschaltet werden. Dafür gibt es an der Ladesäule auch einen entsprechenden QR-Code. Wie das Laden genau funktioniert, ist auf jeder OVAG-Säule ausführlich beschrieben.

Kann ich an den Ladesäulen der OVAG auch mit einer RFID-Ladekarte laden?

Ja, unsere Ladesäulen können Sie auch mit Ladekarten oder Ladeschlüsseln von PlugSurfing freischalten.

Kann ich mein Elektroauto an den E-Tankstellen der OVAG auch laden, wenn ich kein Strom- bzw. Erdgaskunde bin?

Um an den E-Tankstellen der OVAG laden zu können, müssen Sie kein Strom- bzw. Erdgaskunde der OVAG sein.

Wie lange dauert es, bis mein E-Auto an einer der Ladestationen aufgeladen ist?

Ob der Ladevorgang schnell abgeschlossen ist oder länger dauert, hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • maximale Ladeleistung des Fahrzeugs, die bei den meisten Fahrzeugen zwischen 3,7 kW und 22 kW liegt. Genaue Auskunft dazu erhalten Sie vom jeweiligen Fahrzeughersteller.
  • Ladezustand der Fahrzeugbatterie.
  • verfügbare Ladeleistung an der Ladesäule (bei den OVAG-Ladesäulen bis 22 kW).

Kann ich an den OVAG-Ladestationen auch meinen Plug-In-Hybrid aufladen?

Ja, auch Fahrer von Plug-In-Hybriden können ihr Fahrzeug uneingeschränkt aufladen und sind an unseren Ladestationen herzlich willkommen.

Kann ich mein E-Auto zusätzlich zu den OVAG-Ladesäulen noch an weiteren Ladesäulen aufladen?

Ja, Sie können Ihr Fahrzeug auch an weiteren Ladesäulen aus dem Ladenetzwerk PlugSurfing aufladen. Die Standorte finden  Sie in der PlugSurfing-App oder auf der Website von PlugSurfing.

Kann während des Ladevorgangs mein Ladekabel entfernt oder gestohlen werden?

Das Stehlen bzw. Entfernen des Ladekabels während des Ladevorgangs ist nicht möglich, da das Kabel sowohl am Fahrzeug und auch an der Ladestation verriegelt.

Muss ich Parkgebühren zahlen, wenn ich an einer Ladestation der OVAG mein Fahrzeug aufladen möchte?

Wir berechnen für die OVAG-Ladesäulen derzeit keine Parkgebühren. Bitte beachten Sie jedoch die Ausschilderung vor Ort. Da die Parkflächen der jeweiligen Kommune gehören, haben wir hier leider keinen Einfluss auf Parkgebühren oder die Höchstparkdauer. Das regelt die Kommune in ihrer jeweiligen Satzung. Zudem können an Ladestationen der Roaming-Partner eventuell auch Gebühren entstehen.

Woher stammt der Strom, den ich an den OVAG-Ladesäulen lade?

An den OVAG-Ladesäulen laden Sie mit 100% Ökostrom. Dieser stammt aus TÜV-zertifizierter Erzeugung. Weitere Info zu unserem Naturstrom-Tarif finden Sie unter Ökostrom.

E-Auto zuhause laden:

Kann mein Elektrofahrzeug zuhause an einer normalen Haushaltssteckdose geladen werden?

Im Notfall können Sie Ihr Fahrzeug an einer haushaltsüblichen SchuKo-Steckdose laden, sofern Sie auch ein Ladekabel mit SchuKo-Stecker haben. Allerdings sollten Sie vorher die Elektroinstallation durch einen Fachbetrieb prüfen lassen. Nicht alle Steckdosen sind für eine solche Dauerbelastung ausgelegt. Im schlimmsten Fall kann es nämlich zu Überhitzung und Brandgefahr kommen.

Bietet die OVAG einen speziellen Autostrom-Tarif für das Laden zuhause?

Ja, die OVAG bietet mit dem ovagDrive einen speziellen Stromtarif für das Laden eines Elektrofahrzeugs zuhause. Dieser Tarif ist verfügbar im Netzgebiet der ovag Netz GmbH. Um diesen Tarif zu nutzen, wird ein separater Stromzähler benötigt. Dieser Tarif ist günstiger als andere Tarife, da der Netzbetreiber die Ladevorrichtung als „abschaltbare Last“ behandelt. Konkret bedeutet das, dass sich der Netzbetreiber das Recht vorhält, die Stromversorgung bis zu 6 Stunden zu unterbrechen. Attraktiv ist dieser Tarif besonders für Kunden, deren jährlicher Stromverbrauch zum Laden des Elektrofahrzeugs mindestens 1000 kWh beträgt. Weitere Infos finden Sie unter Autostrom.

Kann ich bei der OVAG eine Wallbox für das Laden zuhause kaufen?

Ja, auch die OVAG bietet ihren Kunden drei verschiedene Wallboxen zum Kauf an. Dabei handelt es sich um Wallboxen der Firma Mennekes. Weitere Infos wie z. B. technische Datenblätter finden Sie unter Wallbox.

Was muss ich tun, wenn ich zuhause eine Wallbox installieren lassen möchte?

Neben der Auswahl der passenden Wallbox für Ihr Elektrofahrzeug bzw. Ihre Zwecke, muss noch einiges mehr beachtet werden. So sind Wallboxen mit einer Leistung bis 12 kW beim jeweiligen Netzbetreiber anzeigepflichtig und Wallboxen mit einer Leistung ab 12 kW sogar genehmigungspflichtig. Die Genehmigung muss vor der Installation beim Netzbetreiber eingeholt werden. Meistens gibt es beim Netzbetreiber hierfür ein Antragsformular. Bei der ovag Netz GmbH, die zum Großteil der zuständige Netzbetreiber im Grundversorgungsgebiet der OVAG ist, finden Sie dieses Formular hier. Für die eigentliche Installation der Wallbox beauftragen Sie bitte einen Elektrofachbetrieb Ihrer Wahl. Dieser berät und unterstützt Sie bei der Genehmigung der Wallbox beim Netzbetreiber oder zum Thema Installation eines weiteren Zählers für das Laden Ihres Fahrzeugs. Darüber hinaus stellt er auch den entsprechenden Antrag für die Zählerinstallation. Gegebenenfalls müssten Sie auch die Zustimmung des Haus- oder Grundstückseigentümers einholen, falls Sie die Montage einer Wallbox in einem Mietobjekt wünschen.

Ist eine Photovoltaikanlage eine interessante Zusatzoption für das Laden zuhause?

Eine Photovoltaikanlage kann für das Laden zuhause interessant sein. Es gibt immer mal wieder Zeiten, in denen mehr Strom erzeugt als verbraucht werden kann. Dann können Sie genau diesen Strom zum Laden Ihres Elektrofahrzeuges nutzen. Das ist nicht nur preisgünstig, sondern schont auch die Umwelt. Auch die OVAG verkauft und verpachtet PV-Anlagen. Unser Angebot finden Sie unter Photovoltaik.

E-Auto Stecker:

Welche Steckertypen sind zum Aufladen von Elektroautos Standard?

In Europa und somit auch hier in Deutschland hat sich zum Laden eines Elektrofahrzeugs der sogenannte TYP-2-Stecker durchgesetzt bzw. wurde als Standard definiert. Die meisten öffentlichen Ladesäulen sind daher mit einem Typ-2-Anschluss ausgestattet. Eine Schnellladung mit Gleichstrom ermöglicht der CCS-Stecker (Combined Charging System, auch Combo-Stecker genannt). Hierbei handelt es sich um einen modifizierten Typ-2-Stecker. Derzeit betreiben wir, die OVAG, keine Schnelllader. Alternativ dazu gibt es für viele Elektrofahrzeuge auch Ladekabel mit SchuKo-Stecker. An den Ladesäulen der OVAG ist das Laden auch mit SchuKo-Steckern möglich. Jedoch dauert der Ladevorgang viel länger als mit einem Typ-2-Stecker.

Ladesäule Störung oder Fehlermeldung:

Was kann ich tun, wenn es an einer Ladestation einen Defekt gibt?

Sollte das Laden an einen Ladepunkt der Ladestation nicht möglich sein, prüfen Sie zunächst bitte, ob das Laden an dem Ladepunkt auf der zweiten Seite der Ladesäule funktioniert. Es kann vorkommen, dass tatsächlich nur ein Ladepunkt der Ladestation defekt ist.
Anschließend bitten wir Sie, dass Sie uns den Defekt melden. Das können Sie einfach telefonisch unter der Servicehotline tun. Die entsprechende Telefonnummer ist auf allen Ladesäulen angegeben. Durch das Melden der Störung unterstützen Sie uns dabei, Defekte noch schneller zu beheben.

Der Stecker meines Ladekabels lässt sich nicht von der Ladesäule entfernen. Was kann ich tun?

Bevor Sie versuchen das Ladekabel an der Ladesäule abzuziehen, beenden Sie den Ladevorgang zuerst an Ihrem Elektrofahrzeug. Abhängig vom Fahrzeug muss dafür ein- oder mehrmals der entsprechende Knopf der Fernbedienung Ihres Fahrzeugschlüssels, ein Knopf an der Ladebuchse Ihres Fahrzeugs oder ein separater Knopf im Inneren des Fahrzeugs gedrückt werden. Hat das Fahrzeug den Stecker entriegelt, dann lässt sich das Kabel auch an der Ladestation entfernen.

Was kann ich tun, wenn mein Fahrzeug an der Ladestation nicht lädt, obwohl die Autorisierung erfolgreich war?

Bei manchen Elektro-Fahrzeugen ist eine Batterieladegrenze voreingestellt. Diese Batterieladegrenze bewirkt, dass bei Ladevorgängen gegebenenfalls nur bis zu dieser Grenze geladen wird. Bitte prüfen Sie, die Einstellungen Ihres Fahrzeugs bzw. schauen Sie in der Bedienungsanleitung nach.