Alle Fahrzeuge unter einem Dach

Auf dem OVAG-Gelände Warth entsteht derzeit eine neue Fahrzeughalle.

Ein neuer Anblick auf dem Betriebsgelände „Warth“ der OVAG, gelegen zwischen Friedberg und Bad Nauheim: Dort entsteht derzeit eine neue, 1.650 Quadratmeter große Fahrzeughalle. „Zum einen benötigen wir auf dem Gelände dringend weiteren Büroraum, weswegen die alte Halle abgerissen wird“, erläutert Johannes Seiler, Bauleiter im Sachgebiet Gebäudemanagement der OVAG. „Die neue Halle bietet nun die Möglichkeit verschiedene Fahrzeuge, die bislang dezentral untergebracht waren, an einem Ort zu konzentrieren. Außerdem gibt sie Platz für unsere vier Notstrom-Aggregate, die bislang in einer marode gewordenen Halle gestanden hatten.“

Der geschlossene und somit wärmere Teil der neuen Halle hält künftig Stellflächen bereit für insgesamt sieben LKWs bzw. Unimogs, Kabelmesswagen, Waschanhänger und die Aggregate. Der offene Teil der Garage ist vorgesehen für Kastenanhänger, Anhänger für Langmaterial, Kabeltrommelanhänger, Kabeltrossen inklusive Container mit Zubehör.

Ein weiterer Teil der Halle ist reserviert für Groß-Werkzeuge, Hebezeug, Filtermatten, Elektromotoren und Wasserpumpen, Rohrleitungskomponenten und dergleichen.

„Vier strenge Winterwochen und drei Wochen Regen haben uns bei den Arbeiten ein wenig zurückgeworfen“, berichtet Johannes Seiler. Dennoch sind Verantwortlichen bei der OVAG guter Hoffnung, dass der Neubau der Fahrzeughalle bis Ende dieses Jahres fertig gestellt werden kann. Die Kosten belaufen sich inklusive erforderlichem Tiefbau und eingebauter Technik auf insgesamt rund 3,2 Millionen Euro.

Fahrzeughalle Neubau
Die bei der OVAG Verantwortlichen für das Projekt auf der Baustelle (v.l.): Arian Ali Wardak, Johannes Seiler, Peter-Hans Hög (Geschäftsführer ovag Netz GmbH), OVAG-Vorstände Joachim Arnold und Oswin Veith, Thorsten Hankel, Kayahan Öztürk.

Zurück